Bahnwärterhaus

Schon    zu    Beginn    der    Eisenbahn    wurden    Bahnwärter    entlang    der    neu    entstandenen Eisenbahnstrecken   eingesetzt.   So   hatte   zum   Beispiel   die   Köln-Minderner   Eisenbahn   entlang der   Strecke   31   Bahnmeistereien   mit   420   Wärterhäuschen.   Jeder   Bahnwärter   war   für   einen bestimmten   Streckenabschnitt   für   die   Sicherheit   des   Ober-   und   Unterbaues   verantwortlich. Bei   der   Köln-Mindener   Strecke   war   der   zu   kontrollierende   Streckenabschnitt   ca.   625   Meter lang.   Der   Bahnwärter   musste   mehrmals   täglich   Kontrollgänge   machen   und   Abschnitt   bei Tag   und   Nacht   kontrollieren.   Dies   tat   er   immer   kurz   vor dem   Durchfahren   eines   Zuges.   Mängel   oder   Schäden   am Gleikörper   musste   er   umgehend   beseitigen.   Bei   Regen   oder   Schnee   und   starkem   Gefälle   streute   der Bahnwärter   Sand   auf   die   Schienen.   Für   seinen   Patrouillengang   führte   er   immer   einen   Hammer, Schraubenschlüssel,   Signalmittel   (Laterne,   Fahne,   Signalhörner)   mit   sich.   Gleichzeitig   war   er   auch für   die   Bewachung   seines   Abschnitts   zuständig.   Dieses   umfangreiche   Aufgabengebiet   war   den geringen    Erfahrungen    mit    den      Materialien      geschuldet.      Seine tägliche        Arbeitszeit        betrug damals 14 Stunden. Die   einzelnen   Wärterposten   waren   anfangs   immer   in   Sichtweite zueinander      aufgestellt.      Sie      kommunizierten      untereinander akustisch   mittels   der   Hörner   oder   optisch   mittels   Fahnen   oder mit    den    Ballon-Signalen,    die    bei    jeder    Station    fest    installiert waren.     Durch     diese     Kommunikationskette     war     auch     ein Informationsaustausch   von   Bahnhof   zu   Bahnhof   gegeben.   Erst mit dem Aufkommen der ersten Telegrafen änderte sich das. Der   Bahnwärter   kommunizierte   auch   mit   den   Lokomotivführern. So   meldete   er   über   seine   Signalmöglichkeiten   Informationen   zum Freisein des nachfolgenden Streckenabschnitts und zur Zugfolge (z. B. nachfolgender Sonderzug).
© Copyright 2018 - Burkhard Thiel - alle Rechte vorbehalten
G leistrasse.de G
Impressionen entlang des Schienenstrangs
G leistrasse G G leistrasse G Grundriss Bahnwärterhäuschen
nach oben  > nach oben  >