© Copyright 2018 - Burkhard Thiel - alle Rechte vorbehalten
G leistrasse.de G
Impressionen entlang des Schienenstrangs

SkyTrain

Die Landeshauptsstadt Düsseldorf hat ab 1. Juli 2002 auch ihre "Schwebebahn". Allerdings heißt sie hier SkyTrain, was so viel wie Himmelszug bedeutet. Eindrucksvoll ist seine sechsjährige Bauzeit. Seit 2001 ist er zwar fertig, jedoch erhielt er keine Betriebserlaubnis wegen technischer Probleme. Er verbindet den neuen Bahnhof Düsseldorf Flughafen mit dem Flughafenterminal. Eine Haltestelle gibt es auf der 2,5 km langen Strecke beim Parkhaus 4. Für die Strecke braucht der SkyTrain 5 Minuten bei 40 km/h Fahrgeschwindigkeit. Alle vier Minuten fährt ein Kabinendoppel ohne Bedienungspersonal. 80 Passagiere kann er befördern. Da es nur 16 Sitzplätze gibt, muss der Rest der Reisenden stehen. Pro Vehikel schafft der SkyTrain pro Stunde 2000 Reisende vom Terminal zum Bahnhof. Bei erhöhtem Takt können es bis zu 4000 Passagiere sein, die der Zug transportieren kann. Die Wagen des SkyTrain sind aus nicht brennbarem Material. In der Leitstelle kann jede Position des Zuges auf 20 cm genau bestimmt werden. Insgesamt sind fünf Züge im Einsatz, jeder besteht aus zwei Kabinen. In der Streckenmitte befindet sich die Wartungshalle, in die die Züge über Weichen einfahren können. Falls der Strom ausfallen sollte, steht dort eine dieselgetriebene Zugmaschine parat, die den SkyTrain abschleppen können. Die gesamten Baukosten betrugen 115 Millionen Euro. Am 5. Juli 2002 um 14:33 Uhr hat es dann doch 30 Passagiere getroffen. Der computergesteuerte SkyTrain stand kurz vor der Einfahrt zum Bahnhofsterminal. Immerhin konnten alle nach 24 Minuten weiterfahren. Am Sonntag um 16:41 war es endlich wieder soweit. Drei Minuten durften die Passagiere auf die Weiterfahrt warten. Am Montag den 15. Juli 2002 meldete die Rheinische Post: Der SkyTrain wird für eine Woche stillgelegt. Sechs mal war der Zug jetzt schon stehen geblieben. Die Fahrgäste müssen in 10 Meter Höhe bis zu 40 Minuten Wartezeit in Kauf nehmen, bis es weitergeht. (Laufzeit des Films 12 Minuten)
G leistrasse G
nach oben  > nach oben  >