Schwellen

Allgemeines zu Schwellen Die   Schwellen   halten   die   Gleisstränge   über   Verschraubungen   im   jeweiligen   Schienenabstand   fest.   Grundsätzlich   unterscheidet   man Schwellen zwischen: Holzschwellen Stadtschwellen Betonschwellen Bei      den      Hochgeschwindigkeitstrassen      werden      nur      noch      Betonschwellen verwendet   oder   das   Gleis   ganz   in   Beton   gegossen.   Der   Abstand   der   Schwellen betrug   bis   in   die   50er   Jahre   650   mm,   bei   Nebengleisen   800   mm   bis   900   mm.   Heute werden die Schwellen im Abstand von Gleise erster Ordnung 600 mm Gleise zweiter Ordnung 670 mm Gleise dritter Ordnung 800 mm verlegt. Holzschwellen Für   die   Qualitätssicherung   und   Lieferbedingungen   von   Eisenbahnholzschwellen bestehen    umfangreiche    Vorschriften,    die    teilweise    auch    international    normiert wurden. Ein   gebräuchliches   Maß   für   normalspurige   Holzschwellen   ist   150   x   260   x   2.600 mm.    Dabei    werden    die    Schwellen    im    oberen    Teil    angeschrägt,    sodass    die rechtwinklige   Seite   nur   eine   Höhe   von   110   mm   hat   und   die   obere   Auflagefläche eine   Breite   von   160   mm   aufweist.   Für   Weichenschwellen      betragen   die   Maße   150   x   260   x   2.600   mm,   die   rechtwinklige   Seite   ist   120   mm hoch und die Auflagefläche 190 mm breit. Für Schmalspurschwellen gibt es gebräuchliche Messwerte, aber keine verbindlichen internationalen Normen. Stahlschwellen Stahlschwellen   haben   den   Vorteil,   dass   das Auflager   für   die   Schienenprofile   schon vorhanden   ist.   Im   Laufe   der   Zeit   haben   sich   unterschiedliche   Querschnitte   für diese   Schwellenart   entwickelt.   Die   Verwendung   von   Metallschwellen   hat   folgende Vorzüge: lange Lebensdauer große Verlegepräzision Leichtigkeit Wahrt die Ballastqualität große Ausführungsflexibilität Ausgezeichnete ökologische Bilanz dank vieler Recyclingmöglichkeiten Betonschwellen Die   Herstellung   ist   sehr   preiswert   und   Betonschwellen   erzeugen   einen   deutlich niedrigeren   Geräuschpegel   als   Stahlschwellen.   Heute   werden   Betonschwellen   für die   Trassen   der   Hochgeschwindigkeitszüge   eingesetzt.   Der   Nachteil,   das   größere Gewicht,     wird     durch     die     bessere     Planlage     der     Gleise     mit     Betonschwelle wettgemacht.
© Copyright 2018 - Burkhard Thiel - alle Rechte vorbehalten
G leistrasse G
G leistrasse.de G
Impressionen entlang des Schienenstrangs
a	            b		      c		    d		        e	  		f		g Schema der Eisenbahnschwellen (in mm) G leistrasse G G leistrasse G G leistrasse G G leistrasse G
nach oben  > nach oben  >